FC Schalke 04 eV vs SC Freiburg eV 0:0

                    

Das sagt der KICKER zum Spiel:

Fanclubfahrt Auf Schalke 16.02.2019

(c) Vielen Dank an SusanneBlondundBlau für das tolle Foto unseres Banners:

Glück auf zu meinem kleinen, objektiv betrachtet völlig subjektiven, Bericht über unsere Fanclubfahrt der Saison 2018/19. Immerhin schon die dritte Fahrt die wir mit unserem Fanclub zustande gebracht haben und, soviel darf ich schon verraten, es war die bisher Beste.

Galt es bei der letzten Fahrt, sowohl im Vorfeld, wie auch dann mit dem Bus, noch ordentlich Probleme zu bewältigen, verlief die Vorbereitung dieses Mal erstaunlich GEschmeidg.

Ein Hauptgrund dafür war sicher der Beschluss, dass jede Reservierung erst gegen Vorauszahlung gültig wurde.

So blieben am Schluss zwar leider ein paar Leute auf Ihren Kosten sitzen, aber das Minus in unserer Vereinskasse konnte halbwegs begrenzt werden.

Man merkt inzwischen wirklich das die Zeiten des ausverkauften Stadions vorbei sind. Haben früher alle darüber geklagt, dass man ja nie Karten Auf Schalke bekommen würde, muss man bei durchschnittlichen Bundesliga Spielen heutzutage damit rechnen, dass man eher unattraktive Karten, wie z.B.im Oberrang in der Südkurve, nicht mehr los bekommt.

Unser Gegner war Freiburg und wieder meinte es die Glücksgöttin DFL gut mit uns, so dass das Spiel an einem Samstag um 15:30 terminiert wurde.

Für mich ist es ja völlig egal gegen wer Gegner ist, denn ich fahre wegen Schalke und nicht wegen dem Gegner zum Spiel. Leider scheinen das aber nicht alle Rosinenpicker so zu sehen

Immerhin gelang es uns am Ende 30 Leute zu finden die das genauso sahen und wir wurden das komplette Kartenkontingent auch los. Der Bus wurde natürlich nicht voll, aber damit konnte man ja auch nicht unbedingt rechnen.

Abgeholt wurden wir am Samstagmorgen um 7:04 mit einem ganz neuen Bus der Firma Schielein. Treffpunkt war im Nürnberger Norden und dank völlig unerwarteter Disziplin aller Teilnehmer, ging es auch absolut pünktlich los.

Die Fahrt verlief völlig unkompliziert und ohne große Verzögerungen erreichten wir den Busparkplatz an der Arena.

In der Vorwoche unserer Fahrt war bekanntlich Rudi Assauer verstorben, so dass als erste Station, nach dem Bierstand, selbstverständlich ein Besuch an der improvisierten Gedenkstätte an der 1000 Freunde Mauer anstand.

 

Das Spiel verlief dann leider reichlich langweilig, um nicht zu sagen es war ein fürchterlicher Grottenkick zum Gotterbarmen, so dass mancher im Nachhinein froh gewesen sein dürfte, zumindest die erste Hälfte verschlafen zu haben.

Auf dem Bild welches Susanne Blondundblau dankenswerterweise geschossen hat, könnt er das vielleicht sogar erkennen. Käptn Jack, einer der Lümmel von der letzten (Bus)bank hatte sich schon auf der Hinfahrt so verausgabt, dass er erst zur zweiten Halbzeit wieder wache wurde. Damit aber immerhin noch früh genug, um unserem anderen Kandidaten, Schrotti, bei der Suche nach seinem tragbaren Telefon behilflich sein zu können. Und wenn auch nicht mit Tat, so doch garantiert mit reichlich Rat.

Die zweite Hälfte des Spiels verlief wie die erste, nur andersrum. Es gab rote Karten, Videobeweise und was weiß ich noch alles, aber schönen Fußball, oder wenigstens Fußball, Tore, oder gar Torchancen, gab es nicht.

Es war furchtbar anzusehen und ich konnte meinem Schöpfer und unseren Biervorräten dankbar sein, dass ich das Alles nicht mehr unbedingt ganz nüchtern erleben musste.

Nachdem Schrotti nach dem Spiel sein tragbares Telefon am Infopoint der Arena zurückbekommen hatte, es gibt eben doch noch ehrliche Menschen, konnten wir völlig staubefreit Richtung Franken durchstarten. Im Bus war es überwiegend verdammt still.

Die Helden waren müde, aber unsere beiden Busfahrer brachten uns sicher und souverän zurück, so dass wir gegen halbeins am Sonntagmorgen Nürnberg erreichten.

Besonders erwähnen möchte ich noch die Teilnahme von Mama Worm, unserer ältesten Teilnehmerin, die die ganzen Strapazen klaglos durchgestanden hat.

Nächerla von den Haumdauchern. Schalke und der FCN!

Zapfi und Benny unsere beiden neusten Fanclubmitglieder.  

Hasan, trotz Nachtschicht bis direkt vor der Abfahrt, hart gegen sich und die Müdigkeit.

Schrotti, der Mann auf der Suche nach Telefon und Burger King Filiale, sowie Käptn Jack, für die zahlreichen, sich immer wieder wiederholenden Geschichten auf der Rückfahrt, die ich, nicht weit entfernt sitzend, genießen durfte.

René und Rüdi für Organisation

Und natürlich Paul, mit Pfefferminz bin ich dein Prinz, W., der zwar immer noch auf der Suche nach einer Stunde seiner Lebenszeit ist, damit aber der Auslöser für folgende Antwort von Christian war, die gute Chancen hat, in die ewige Top10 der bescheuertsten Sprüche des Fanclubs aufgenommen zu werden.

Ich darf zitieren:

„Da ist immer noch knapp ne Stunde, die ich noch nicht ganz rekonstruieren kann“

Paul W. (richtiger Name dem Verfasser bekannt)

 

„Stell dir einfach vor Paul, dass du in der Stunde eine alte Dame vor 100 bösen gelb-schwatten Hooligans gerettet hast. Klingt auf jeden Fall besser, als wenn du deiner Freundin daheim erzählst, dass du zu viel Pfefferminzlikör hattest, ins Gebüsch gefallen bist, und die 2. Halbzeit auf einem Baumstamm deinen Rausch ausgeschlafen hast…“

Christian G.

Die Helden sind müde. Käptn Jack Sparrow träumt wahrscheinlich von erfolgreichen Kaperfahrten durch die Karibik...

Kontakt

Schreibt uns einfach an:
info@bluewhite-noris.de
 

 

Unser Vereinslokal:

Cafe Bar Garage
Rennweg 12 - 14
90489 Nürnberg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Blue White Noris